bin ich nicht. Einmal die Woche bringe ich den Enkel zu einem Termin. Früh morgens hin um ihn dann nach knapp 45 Minuten wieder abzuholen und weiterzubringen. Das ist so wenig Zeit, dass sich eine andere Tätigkeit nicht lohnt. Also schlafe ich normalerweise im Auto. Bei LAUFENDEM MOTOR!

Macht nix, keine Lärm, keine Abgase und kein Problem. Heute hatte es draussen 0°C und den Innenraum hatte ich auf 22,5°C Temperiert. 
Der Soul EV hat eine Wärmepumpe und ich wollte mal sehen, wie lange ich es notfalls im berühmten Autobahn-Stau aushalten könnte.

Um 8.45 habe ich das erste Bild gemacht. 

Die Restreichweite beträgt 130km und die Heizung nimmt sich 310 Watt.

Für Beleuchtung, Radio, Scheibenwischer und Gebläse werden 230W benötigt.

Das schöne an der Wärmepumpe ist, dass manchmal kein Strom benötigt wird. Jetzt läuft das Gebläse und das wird unter "Elektronik" mitgezählt.
Nach fast einer halben Stunde wird nochmal nachgelegt und der Verbrauch der Heizung steigt auf 710Watt.
Die Temperatur-Automatik ist auf 22°C eingestellt, der Verbrauch variiert wieder nach unten.

So, jetzt muss ich gleich raus. Es ist 9:10 Uhr und der aktuelle Verbrauch liegt bei 510W. 

Das schwankt, da ja über die Automatik die Raumtemperatur bei 22°C gehalten werden muss während es draussen 0°C hat und ein heftiger Wind geht.

Das Fazit:

In einer halben Stunde habe ich 2km Reichweite verloren. Wenn ich die 30km für die Heimfahrt reserviere, kann ich also nochmal ((100km/2km)*25min) im Warmen schlafen. Das sind etwas mehr als 20 Stunden. Das mit halbleerem Akku, so wie es mich auf der Autobahn auch treffen würde. 

Dabei ist es dann noch so, dass der Verbrennerfahrer hinter mir einen echten Vorteil hat. Er saugt von mir keine Abgase ein.